INFORMATIONEN zum CORONA-VIRUS

Die Trinkwasserversorgung gehört zur kritischen Infrastruktur und hat deshalb aktuell oberste Priorität. Durch frühzeitig eingeleitete Maßnahmen ist die Versorgung mit Trinkwasser jederzeit gewährleistet und sichergestellt. Nachfolgend finden Sie einige Informationen, die wir stetig erweitern und aktualisieren.

 

Versorgungsicherheit

Der WTL ist als Versorgungsunternehmen für eine sichere und zuverlässige Wasserversorgung der Bevölkerung im Tecklenburger Land verantwortlich. Dieses gilt immer und ist unabhängig von der aktuellen Corona-Pandemie. Die Trinkwasserversorgung ist auch in diesen Zeiten gesichert. Dafür sorgen die vier eigenen Wasserwerke des WTL und auch die Stadtwerke Osnabrück als Vorlieferant für den Bereich Lotte und Westerkappeln.
Der Krisenstab des WTL beobachtet und bewertet laufend die Entwicklung. Es wurden seit Beginn der Pandemie viele Maßnahmen ergriffen, um diesen Zustand auch bei lang andauerndem Pandemieverlauf aufrecht erhalten zu können. Dazu zählen beispielsweise verschärfte Hygiene- und Verhaltensregeln für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WTL, die Beschränkung des Kundenkontakts möglichst auf Telefon- und E-Mail-Verkehr, Bildung von nur lokal tätigen kleinen Arbeitsgruppen, die sich werktäglich abwechseln und Schichtarbeit. Viele Aufgaben werden zudem durch mobiles Arbeiten von zu Hause aus erledigt.

Erreichbarkeit, Öffnungszeiten

Die Verwaltung und der Bauhof des WTL an der Fuggerstraße 1 in Ibbenbüren - Laggenbeck sind weiterhin für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet.

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag: 08:00 – 12.30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 – 12:45 Uhr

Für den Besuch sind allerdings einige Regeln zu beachten:

Ein Besuch ist nur mit vorheriger Terminabsprache möglich. Termine sind zwingend unter 05451 900-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu vereinbaren.

Besucher müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen und sich vor und nach dem Aufenthalt in der Verwaltung / im Bauhof die Hände desinfizieren.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WTL werden während der Gespräche und des Zusammenkommens mit Besuchern ebenfalls einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dieses gilt nicht, wenn andere Schutz-Vorkehrungen wie zum Beispiel Trennschutzscheiben vorhanden sind.

Damit sich mögliche Infektionsketten nachvollziehen lassen, werden die dafür erforderlichen Daten aller Besucher erfasst. Das auszufüllende Besucherformular kann nachfolgend heruntergeladen und somit bereits zu Hause ausgefüllt werden.

Im Störfall ist der Störungsdienst unter 05451 900-100 jederzeit erreichbar.

Wasserzählerwechsel, Ablesung

Von Anfang März bis Anfang Mai 2020 hat der WTL das Wechseln von Wasserzählern ausgesetzt. Seit Montag, 11. Mai 2020 werden diese Arbeiten selbstverständlich unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder durchgeführt. Der von uns beauftragte Dienstleister, die Firma NZR aus Bad Laer hat seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die entsprechenden Hygienemaßnahmen und Verhaltensweisen unterwiesen. Jeder Kunde des WTL erhält mit dem Schreiben über den geplanten Wechseltermin auch eine entsprechende Information zu den Hygienemaßnahmen.
Auch Turnusablesungen werden durch die von uns beauftragten Dienstleister, das sind die Stadtwerke Lengerich (SWL) und die Stadtwerke Tecklenburger Land (SWTE), unter Einhaltung entsprechender Hygieneregeln durchgeführt.

Herstellung von Hausanschlüssen

Die Versorgungssicherheit ist uns sehr wichtig. Aus diesem Grund werden auch weiterhin neue Hausanschlüsse hergestellt und in Betrieb genommen und wo erforderlich vorhandene Hausanschlüsse erneuert. Bestellte Mehrspartenhauseinführungen (MSH) können während der normalen Öffnungszeiten (Montag – Donnerstag: 08:00 – 12:30 Uhr, 14:00 – 16:00 Uhr, Freitag: 08:00 – 12:45 Uhr) am Bauhof abgeholt werden. Bitte unbedingt vorab einen Abholtermin telefonisch unter 05451 / 900 - 0 bzw. per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbaren.

Erhaltung der Wasserqualität bei nicht genutzten Gebäuden

Die Corona-Pandemie führt u. a. auch dazu, das Gebäude oder Gebäudeteile, etwa in der Gastronomie, im Handel oder in Büros, längere Zeit nicht genutzt werden. Hier sind Besitzer oder Betreiber weiterhin aktiv gefordert, ihren Beitrag zur Erhaltung der Wasserqualität im Gebäude zu leisten. So müssen Toilettenspülungen und Wasserhähne in Gebäuden oder Gebäudeteilen, die für einen längeren Zeitraum nicht genutzt werden, regelmäßig betätigt werden, um die Leitungen zu spülen. So wird verhindert, dass sich Keime wie z. B. Legionellen in der Hausinstallation vermehren können.

Übertragung des Corona-Virus durch das Trinkwasser

Hier hat das Umweltbundesamt bereits Anfang März 2020 in einer Stellungnahme darauf hingewiesen, dass nach derzeitigem Wissensstand das Corona-Virus vor allem über den direkten Kontakt zwischen Personen oder kontaminierten Flächen übertragen wird. Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sind sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Corona-Viren, geschützt.

Eine Übertragung des Corona-Virus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!