WTL stellt Erstattungsverfahren für Umsatzsteuer auf Hausanschlüsse vor

Mit Urteil vom 08.10.2008 (VR 61/03) hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass das Verlegen einer Hausanschlussleitung genau so wie die nachfolgende Wasserlieferung mit dem ermäßigtem Umsatzsteuersatz von 7 % zu belegen ist. Der BFH gab damit der Klage eines Wasserversorgungsunternehmens gegen die seit dem Jahr 2000 bestehende Verpflichtung zur Abrechnung mit dem vollen Umsatzsteuersatz (16 %, später 19 %) Recht. Zukünftig sind deshalb Leistungen für das Legen von Wasserhausanschlüssen mit dem ermäßigten Umsatzsteuersatz (zurzeit 7 %) abzurechnen.

Das Urteil kann auch Relevanz für alle Häuslebauer haben, die seit Mitte 2000 entsprechende Abrechnungen / Bescheide durch den WTL erhalten haben.

Es besteht zwar aufgrund des o. g. Urteils keine Rückerstattungspflicht für die zuviel gezahlte Umsatzsteuer, jedoch beabsichtigt der WTL im Rahmen eines freiwilligen Verfahrens eine Erstattung der überzahlten Umsatzsteuer vorzunehmen. Der Rückzahlungsweg ist allerdings noch verbindlich zwischen der Finanzverwaltung und dem WTL abzustimmen. Neben den eigentlichen Hausanschlusskosten können auch die seitens der Grundstückseigentümer gezahlten Anschlussbeiträge für die öffentliche Wasserversorgungsanlage von der Regelung betroffen sein. Der WTL wird dieses prüfen.

Da die Betroffenen oftmals nicht mehr unter der einstigen Adresse erreichbar sind, muss die Erstattung beim WTL beantragt werden.

Der WTL hat hierfür folgendes Antragsformular entwickelt (Download):

Antragsformular zur Erstattung von Umsatzsteuer auf Hausanschlüsse

Bitte dieses Formular schon jetzt ausfüllen und an den WTL per Post, Fax oder Email zurückschicken.

In jedem Fall benötigt der WTL für die Erstattung die aktuelle Adresse des damaligen Leistungsempfängers, dessen Kontonummer sowie eine Kopie der seinerzeit erteilten Bescheide.

Diese Regelung gilt nicht für vorsteuerabzugsberechtigte Kunden, da diesen kein finanzieller Nachteil entstanden ist.

Die Erstattung erfolgt ohne Anerkennung einer Rechtspflicht.

Aufgrund der Vielzahl der zu erwartenden Anträge wird die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen. Der WTL bittet hierfür um Verständnis.